Zinnkraut pur

Zinnkraut ist dank seiner entzündungshemmenden Wirkung eine vielseitig einsetzbare Heilpflanze.

Die Heilpflanze Zinnkraut, auch als Ackerschachtelhalm bekannt, ist auf den ersten Blick ein unscheinbares Gewächs. Von den Bauern gehasst, ist es seit vielen Jahrhunderten ein beliebter Bestandteil der Naturmedizin, weil es gegen viele verschiedene Leiden helfen kann.

Aus Zinnkraut in seiner puren Form, kann man allerlei Produkte herstellen. Die wohl beliebteste Anwendungsform ist der Zinnkrauttee. Er eignet sich zur inneren Anwendung, kann aber auch für Umschläge und Wickel genutzt werden. Aus Zinnkraut lassen sich aber auch Tinkturen, Salben und Cremes herstellen. Idealerweise kauft man diese Produkte in der Apotheke. So kann man sicher sein, dass es sich um echtes Zinnkraut handelt und nicht um Pflanzen, die ihm ähnlich sind, giftig sein können oder keinerlei Wirkung haben.

Leicht lässt sich aus dem puren Zinnkraut ein wohlschmeckender Tee zubereiten, der beispielsweise gegen chronischen Husten hilft oder den Körper dabei unterstützt, die Nieren zu durchspülen und Harnwegsinfektionen zu bekämpfen. Doch das Zinnkraut hilft auch äußerlich gegen eine Vielzahl von Krankheiten, wie zum Beispiel Hautkrankheiten, Haarausfall, Bindegewebsschwäche und Entzündungen.

Hinweis: