Schuppenproblem mit Zinnkraut lösen


Zinnkraut gegen Schuppen

Mit Zinnkraut bekommt man das Schuppenproblem bald in den Griff.

In einer Welt, in der das Aussehen viel über den Gesundheits- und Gemütszustand eines Menschen aussagt, bemühen sich die meisten, so gepflegt wie möglich auszusehen. Ein großes Ärgernis sind da Schuppen, die in der Regel das Ergebnis juckender Kopfhaut sind. Auf dem Markt gibt es viele Produkte, die dagegen helfen sollen, doch gerade wenn man nicht weiß, welche Ursache Schuppen haben, sollte man erst einmal den Experten befragen oder zumindest nicht mit chemischen Mitteln an die sowieso schon gereizte Kopfhaut gehen.

Dass sich die Kopfhaut erneuert ist nichts Ungewöhnliches, sondern etwas ganz Natürliches. Die Haut ist in Schichten angelegt, deren Zellen innerhalb von vier Wochen die Schichten durchqueren. Am Ende sterben sie ab und lösen sich vom Körper. Wenn sich dies aber vermehrt beziehungsweise mit dem Körper etwas nicht stimmt, dann sind die Schuppen zu sehen, was ab fünfhundert Zellen der Fall ist.

So gibt es Hautkrankheiten, die die Erneuerung der Zellen von vier Wochen auf nur wenige Tage reduziert, sodass dann die lästigen Schuppen auf der Kleidung zu sehen sind. Es gibt zwei Arten von Schuppen:

  1. Die trockenen, die dann entstehen, wenn man großer Hitze in Form von Sonne oder Heizungsluft ausgesetzt ist.
  2. Dann gibt es noch die fettigen, die ihre Ursache in einer erhöhten Talgproduktion finden. Aufgrund der Fettschicht verliert man sie nicht so schnell, was dann zum Hefepilzes Malassezia führen kann.

Um Aktiv und natürlich gegen Schuppen vorzugehen, können Shampoos mit Zinnkraut verwendet werden. Die Jahrhunderte alte Heilpflanze ist ideal, wenn die angegriffene Kopfhaut beruhigt werden soll. Zudem hilft es bei der Zellerneuerung. Es ist auch möglich, sich selbst einen Sud mit der Pflanze herzustellen. Dazu müssen 2 gehäufte Teelöffel Schachtelhalmkraut mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen werden. Diese muss eine halbe Stunde ziehen, bevor damit täglich die Haare gewaschen werden können. Anschließend wird die Kopfhaut mit etwas Olivenöl massiert.

Hinweis: